Interview mit CAYA-Gründer Louis Pfitzner

Das Digitale Büro – CAYA

Table of Contents

Die Zukunft ist digital – das wissen wir alle. Aber wo kommt dann unsere Post her? Wir haben mit Louis Pfitzner, Co-Founder von CAYA, über Postdigitalisierung und Dokumentenmanagement in mittelständischen Unternehmen gesprochen.

Hallo Louis. Schön mit dir zu sprechen. Stell dich, deine Tätigkeit bei Caya und euer Team doch kurz vor.

Hi, ich bin Geschäftsführer und Mitgründer von CAYA. Bei CAYA bin ich verantwortlich für alles was nicht Produkt oder Marketing ist, also HR, Finanzen, Ops und Customer Experience. Zum Glück habe ich ein super Team, sonst könnte ich nicht so viele Hüte tragen. Bevor ich zu CAYA gekommen bin, habe ich früh bei Lieferheld gearbeitet und Salonmeister (heute Treatwell.de) gegründet und auch erfolgreich verkauft. Zu CAYA bin ich dann 2018 gestoßen, um dem Papierkram den Garaus zu machen.

Digitalisierung für Alle

CAYA widmet sich der Postdigitalisierung und dem Dokumentenmanagement. Wie genau unterstützt ihr mittelständische Unternehmen mit euren Produkten?

Unser Thema ist das Büro 4.0 – also wie kann man Büroarbeit vereinfachen und automatisieren. Unser Service richtet sich dabei an kleinere und mittlere Unternehmen und die klassischen Backoffice-Funktionen, also Admin, Buchhaltung und HR.
In Kombination mit unserem Service für die Briefdigitalisierung haben wir also eine Lösung gebaut, die den ganzen Prozess vom Briefkasten, über die Laufmappe und Freigabe, hin zum Aktenordner und Aktenschrank digitalisiert. Im nächsten Schritt geht es nun darum diesen möglichst zu automatisieren. Konkret, spart unsere Service zur Digitalisierung der täglichen Eingangspost Zeit, Nerven unserer Kunden und ermöglicht es von überall auf der Welt zu arbeiten.
In der Caya Document Cloud können dann die Dokumente bearbeitet und über 25 Integrationen in verschiedene Tools eingespielt werden. Auch die langfristige, steuerrechtliche saubere, digitale Ablage der Dokumente und Belege spart Platz und Zeit, wenn man mal ein Dokument sucht. 
Kurzum, wir machen unsere Kunden papierlos glücklich! 

CAYA’s Gründungsgeschichte

Wie seid ihr denn auf die Idee für CAYA gekommen?

Mich hat Papierkram schon immer genervt und es gibt heute genug technologische Möglichkeiten diesen auf ein Minimum zu reduzieren. Bisher stehen diese Technologien und Dienstleistungen aber nur großen Unternehmen zur Verfügung und das wollen wir ändern und so das papierlose Papier einer großen Masse an Geschäfts- und Privatkunden zur Verfügung stellen.

Wobei hättet ihr euch damals, bei eurer Gründung, mehr Unterstützung und/oder Expertise gewünscht?

Das ist mittlerweile mein zweites, eigenes Startup. Und daher habe ich schon einiges lernen können. Für mich war tatsächlich der logistische Aufwand, der mit der täglichen Digitalisierung von tausenden Briefen einhergeht, eine neue Herausforderung. In die ich mich hinein fuchse musste. Wir hatten zum Glück einige Angels mit einschlägiger E-Commerce Erfahrung im Gesellschafterkreis, die mir und uns entscheidend weiterhelfen konnten.

Aus welchen Fehlern habt ihr als Founder gelernt?

Gründer sein ist wie ein Haus bauen: Es dauert mindestens doppelt so lange wie geplant und kostet auch entsprechend mehr. Mein Tipp: Also, suche dir dein Projekt gut aus und wenn du einmal gestartet hast, halte durch!

Eine Digitale Zukunft

In einem best-case Szenario: Wie steht es um CAYA und die Digitalisierung Deutschlands in fünf Jahren? Was sind eure Ziele?

Der Papierverbrauch in Deutschland hat sich um die Hälfte reduziert. Die Post hat erfolgreich den E-Brief eingeführt, so dass CAYA seinen Service zur Briefdigitalisierung einstellen konnten. Ein Großteil der 50.000 Geschäftskunden von CAYA kamen zur jährlichen Digital Workplace Conference von CAYA zusammen und schwärmen über ihr voll automatisiertes Backoffice mit CAYA.

Gibt es noch Bereiche in denen auch ihr bei CAYA noch nicht ganz ohne Papier auskommt?

Wir haben noch einen Aktenschrank in dem einige Notarurkunden stehen. Ansonsten konnten wir Papier (zum Glück) erfolgreich verbannen!

Unternehmensprofil

CAYA ist ein SaaS-Startup, das sich der Postdigitalisierung und Dokumentenverwaltung widmet. Das Unternehmen aus Berlin fokussiert sich dabei speziell auf die Digitalisierung von klein- und mittelständischen Unternehmen.
Über CAYA empfangen, verwalten und bearbeiten heute bereits über 10.000 Geschäfts- als auch Privatkunden ihren täglichen Posteingang. 2017 gegründet, von den Machern hinter Treatwell, Kreditech und Movinga, hat CAYA die Plug- and Play-Lösung für mittelständische Unternehmen entwickelt, die Ihre Geschäftsprozesse auch in Zeiten von Homeoffice und Remote-Work digitalisieren wollen.

Zu ihren Investoren zählen unter anderem Müller Medien, IBB Beteiligungsgesellschaft (über VC Fonds Technologie Berlin), DC&F Capital Partners, HV Holtzbrinck Ventures und Dutch Founders Fund.
Mehr über das Angebot von CAYA erfahren, könnt ihr in den Sozialen Netzwerken und auf der CAYA-Homepage.


Go get CAYA: Mit unserem Vorteilsangebot

Interesse an CAYA?
Mit dem ScaleupLab-Rabattcode scaleuplab10 sichert ihr euch die Benefits von CAYA zum Vorteilsangebot.
Jetzt hier einlösen!

Über ScaleupLab

Keine Unternehmensberatung, ein Beratungs start-up. Wir sind ScaleupLab – der neue Weg zur Gründung und Skalierung Deines Startups.

Share:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Unsere Partner
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte Bestätigen Sie Ihre Anmeldung. Dazu haben Sie eine E-Mail erhalten.

Newsletter